Am TGBBZ Dillingen fürs Saarland

Bildungsminister Ulrich Commerçon hat in Dillingen den seit Jahren bestehenden Kooperationsvertrag mit dem Technologiekonzern Siemens verlängert.

Beide Vertragspartner möchten mit der Kooperation den Wissens- und Technologietransfer auf dem Gebiet der Automatisierungs- und Antriebstechnik fördern. Mit praxisnahen Fachkursen wird Siemens auch künftig die Lehrkräftefortbildung im Saarland unterstützen. Zur Vertragsverlängerung weilte Ulrich Commerçon, Minister für Bildung und Kultur, am Technisch-Gewerblichen Berufsbildungszentrum (TG BBZ) Dillingen, dessen Schulleiter Werner Thiel zahlreiche Gäste aus der Wirtschaft und der Politik sowie Margit Jungmann von der Schulabteilung des Kreises Saarlouis in seiner Eröffnungsrede begrüßen konnte.

Auf Seiten von Siemens unterzeichneten Achim Pecka, Leiter der Niederlassung Saarbrücken, und die bundesweiten Siemens-Repräsentanten Eckard Eberle sowie Norbert Volk, die Vertragsverlängerung.

Auf dem Foto vordere Reihe: Eckhard Eberle, Ulrich Commerçon, Norbert Volk und Achim Peck; hintere Reihe: Margit Jungmann und Werner Thiel

Mehrtägige Lehrkräftefortbildungen mit erfahrenen Referenten werden jährlich je nach Bedarf der Schulen angeboten. Die Inhalte orientieren sich an den Rahmenlehrplänen und sind auf die Erfordernisse der berufsbildenden Schulen zugeschnitten.

„Angesichts des fortschreitenden Strukturwandels sind wir im Saarland auf gut ausgebildete Fachkräfte in zukunftsweisenden Bereichen wie Bio- und Nanotechnologie, Neue Materialen, Erneuerbare Energien, Informations- und Kommunikationstechnik und der Mechatronik angewiesen. Die seit 2004 bestehende Kooperation mit Siemens bei der Lehrerfortbildung ist eine Erfolgsstory. Sie führt dazu, dass die Lehrer auf dem jeweils neuesten technischen Stand Fachkompetenz in die berufliche Ausbildung und Weiterbildung einbringen können“, so Bildungsminister Ulrich Commerçon.

 „Wir bieten den Lehrerinnen und Lehrern in enger Abstimmung mit dem Kultusministerium ein umfassendes Schulungsangebot zur Fort- und Weiterbildung an“, sagte Achim Pecka in  der Feierstunde. „Behandelt werden alle technischen Trends der Industrieautomatisierung, die so zeitnah in den Unterricht einfließen – insbesondere in den Bildungsgängen der Elektro- und Metalltechnik.“

Ausbildung ist Zukunft. Deshalb unterstützen wir berufsbildende Schulen mit unserem industriellen Wissen. Siemens bietet ein Portfolio aus Produkten, Systemen und Dienst-leistungen an, das durch software- und hardwarebasierte Integration entlang der gesamten Wertschöpfungskette optimal zusammenwirkt. Von der Kooperation profitieren beide Seiten gleichermaßen. Die berufsbildenden Schulen, indem sie ihren Unterricht nah am aktuellen Stand der Technik orientieren, und die Unternehmen, denen später Nachwuchskräfte mit dem nötigen Know-how zur Verfügung stehen“, so Siemens CEO Eckard Eberle.

Die Kooperation erfolgt vor dem Hintergrund des Programms „Siemens Automation Cooperates with Education“. Mit diesem Programm unterstützt Siemens weltweit Bildungs- und Forschungseinrichtungen im Bereich der Industrieautomatisierung bei der Vermittlung von Wissen für die Industrie mit einem einzigartigem Leistungsangebot – in Form von Partnerschaften, Know-how-Transfer und Support", formulierte Norbert Volk.

Im Anschluss an den offiziellen Teil bot sich allen Teilnehmern der Feier die Gelegenheit sich die von Siemens bereitgestellte Hard- und Software von Schülern des TGBBZ Dillingen vorführen zu lassen.

Schulleiter, Kollegium und Schülerinnen und Schüler des TG BBZ Dillingen sind stolz durch die Vertragsunterzeichnung an ihrer Schule einen neuerlichen Beitrag zur Attraktivitäts-förderung des Schulstandortes Dillingen haben leisten zu können.

Es folgt noch eine Auswahl weiterer Fotos von der Veranstaltung. Für die reichliche und qualitativ hochwertige Bereitstellung dieser Fotos bedanken wir uns bei unserem Haus- und Hoffotografen, dem Kollegen Wolfgang Kiefer.

Dieter Staudt

Zurück