Führung durch den Saarländischen Rundfunk

Dienstag 09.06.15 - 9:30 Uhr - Ankunft am Saarländischen Rundfunk am Halberg in Saarbrücken.

Wie zu erwarten, das Wetter prima, die Stimmung wie immer bescheiden und wie soll es auch anders sein, wir werden versetzt.

Meine Klasse ist zur Abwechslung tatsächlich vollzählig zur richtigen Zeit am richtigen Ort, meine beiden Lehrer auch, aber etwas fehlt noch... Ach ja, die Dame, die uns zur besagten Führung zugeteilt wurde.

So, uns stellt sich die Frage, was jetzt? Richtig, erstmal ausgiebig Frühstücken. Nach einer geschlagenen Stunde bewegen wir uns geschlossen in Richtung Kantine und testen uns erst einmal durch das angebotene Frühstück. Entgegen unserer Erwartungen, gab es daran nichts auszusetzen.

Etwa eine Stunde später, nach etlichen Anrufen und der komplizierten WhatsApp-Kommunikation mit der netten Moderatorin Fritzi von Unser Ding, findet auch unsere Führerin den Weg zur Kantine und entschuldigt sich mehrere Male für's Zuspätkommen und beginnt mit der eigentlichen Führung.

Unser erster Weg führt uns in einen der Senderäume des SR. „Dieser Raum“ erklärt uns die nette Dame, „ist komplett mit Holzboden ausgelegt und mit Lack überzogen. Holz transportiert, wie ihr wisst, die Klänge besser.“ Der Raum ist mit sogenannten „Ton schluckenden Backsteinen“ ausgestattet, was dazu dient, dass der Großteil des Schalles aufgesogen wird, um die Klänge und den Ton nicht zu verfälschen oder zu viel Schall zu erzeugen. Deswegen finden hier oft für Unplugged-Konzerte, wie zuletzt mit den Germein Sisters, oder Kabarettveranstaltungen, wie Alfons und Gäste, genutzt.

Anschließend machen wir uns auf den Weg zum Fernsehstudio. Auf dem Weg dorthin fällt unser erstes Augenmerk auf den Regieraum. Hier werden die Berichte und Artikel synchronisiert und anschließend zusammengeschnitten. Neugierig wie wir sind, erklärt sich Björn O. bereit, einmal in die Rolle des Synchronsprechers zu schlüpfen und entsprechende Texte vorzutragen, selbstverständlich mit voller Begeisterung und, zur Überraschung aller, auch in Ostdeutsch.

Als nächstes wird uns das Fernsehstudio des SR gezeigt. Hier stehen drei Teleprompter bereit, für die jeweiligen Moderatoren oder Moderatorinnen. Diese sind so ausgerichtet, dass es nicht auffällt, dass der Moderator mal etwas nachliest, falls er den Faden verloren hat.

Nun geht es Richtung des SR-Studios, in dem der Aktuelle Bericht produziert wird. Dieses dürfen wir leider nur von oben, der sogenannten „Galerie“ aus, besichtigen, weil dort bereits gearbeitet wird. Der Raum ist komplett mit Kameras und Scheinwerfern ausgestattet. Konstantin, der nette Kameramann, zeigt uns wie der ferngesteuerte Kamera-Roboter funktioniert. Der komplette Raum ist mit grünem Stoff bedeckt und sämtliche Kanten wurden abgerundet. Das hat den Hintergrund, dass die Software mit Kanten nicht arbeiten und die benötigten Abstände damit nicht messen kann, um die Visualisierung perfekt anzupassen.

Unser Weg führt uns weiter in das Radiostudio von Unser Ding. Eine persönliche Kostprobe bekommen wir von Moderatorin Fritzi, die uns ebenfalls erklärt, zu welcher Zeit man welchen Knopf drückt, welche Titelliste heute gespielt wird und dass wir uns leider keine Songs wünschen dürfen, weil diese bereits von der Regie vorgeschrieben wurden. Ebenfalls erklärt sie uns, was die Anzeigen auf ihren beiden Bildschirmen bedeuten und wie sie in Zusammenarbeit mit einer Kollegin ihre Zwischensequenzen abstimmt und vorträgt.

Nach dieser kleinen Hörprobe geht die Führung weiter und gewährt uns kurze Einblicke in weitere Studios, unter anderem die von SR1 und SR3.

Alles in Allem also ein gelungener und erfolgreicher Tag.

(Yanina Kiefer, Schülerin der Klasse FI 11.1)

Zurück