Klassenfahrt der FOS nach Ötz

Am Montag, dem 18.01. ging es für unsere Klasse (I-FOS 12.1 B) und die Parallelklasse (T-FOS 12.1 B) sowie Frau Geier, Herr Mohr, Herr Kiesewalter und Herr Falk auf nach Ötz, einem kleinen Dorf in Österreich. Auf dem Weg dorthin kam in Homburg noch eine Klasse einer Fachoberschule dazu. Nach ca. 8 h kamen wir in unserer Unterkunft an. Nach dem Auspacken und Beziehen der Zimmer aßen wir alle zusammen im Hotel zu Abend.

Am nächsten Tag ging es dann viel zu früh (7:30 Uhr) zum Frühstück und später, um 8:45 Uhr, zur Piste. Oben angekommen wurden wir in verschiedene Gruppen eingeteilt, die nach unserem Können bestimmt wurden. Die Ski- und Snowboardanfänger blieben zunächst in der Nähe des Restaurants, wo wir angekommen waren. Die fortgeschrittenen Fahrer waren derweil schon in ihren Gruppen im kompletten Skigebiet auf anspruchsvolleren Pisten unterwegs. Zum Mittagessen trafen wir uns alle im Restaurant. Nach einer halben Stunde ging es dann wieder weiter.

Mittlerweile konnten sich nun auch unsere Anfänger recht gut auf den Ski und Snowboards halten, sodass wir uns an erste Versuche mit dem Tellerlift trauten. Dies gestaltete sich für unsere Snowboarder jedoch schwieriger als für die Skifahrer. Nach einigen Abfahrten auf der roten Piste war es leider schon wieder Zeit, zurück zum Hotel zu gehen.

Dort angekommen, gingen einige von uns erstmal einkaufen, andere duschen. Nach dem gemeinsamen Abendessen, forderte uns unser Klassenlehrer Herr Falk zu einem Tischkicker- und Billardturnier heraus. Im Nachhinein behauptet Herr Falk, er sei unschlagbar gewesen, Johannes, Simon und Michael behaupten etwas anderes… Später ließen wir den Abend bei ein paar Bier gemütlich ausklingen.

Der Mittwoch gestaltete sich ähnlich wie der Dienstag. In der Nacht hatte es recht viel geschneit, sodass die Schneebedingungen perfekt waren. Wie auch am Vortag war das Wetter wunderbar sonnig und klar. Unsere Anfänger wurden immer besser und konnten somit weitere Pisten in Angriff nehmen.

Am Donnerstag fuhren wir alle gemeinsam in ein anderes Skigebiet, nach Kühtai. Auch hier fuhren wir wieder diverse Pisten bis zum Mittagessen. Dort bemerkten wir dann wieder einmal wie kalt es eigentlich war, als einigen von uns das Wasser in den Gläsern gefror. Gegen Ende des Tages hatte Herr Falk die Idee, zur Haltestelle zu fahren, statt zu laufen. Der Anfang der Piste verlief auch ganz gut, bis sie im Tiefschnee endete. Nacheinander purzelten wir alle in den Schnee. Auch Herr Falk kam souverän um die Ecke und fand noch ein leeres Plätzchen neben uns. Nach kurzen Aufstehschwierigkeiten ging es dann mit dem Bus zurück nach Ötz in unser Hotel.

Freitag war dann leider schon Tag der Abreise. Wir verstauten unsere bereits gepackten Koffer im Billardraum und für die, die noch Lust hatten, ging es noch ein letztes Mal auf die Piste.

Gut gelaunt und mit jeder Menge lustiger Geschichten im Gepäck, fuhren wir zurück nach Hause.

Auch während der Busfahrt war es wieder sehr lustig. Wir tanzten eine Kurvendiskussion und hatten jede Menge Spaß beim Mario-Kart-Spielen.

Gegen 21:00 Uhr kamen dann alle gesund und munter in Dillingen an.

 

Lea Schuh (I-FOS12.1B)

Zurück