TGBBZ Sieger bei der 3. RoboNight

Die dritte saarländische RoboNight der HTW wurde am 19.11.05 wieder bei T-Systems in Saarbrücken ausgetragen.

Unser Team 'TGBBZ Dillingen' mit seinem Roboter 'Evolution64' konnte nach einem bis auf die letzte Sekunde spannenden Wettbewerb gegen die Teams 8 anderer Schulen den Sieg erringen. Unsere Sieger erhielten je einen hochwertigen Miniplayer und eine ganze Menge Aufmerksamkeit und Anerkennung für die gebrachte Leistung. Die Schule erhielt den von T-Systems erstmals gestifteten Wanderpokal.
 
Dieses Jahr galt es, einen Gabelstapler zu bauen und zu programmieren.

In Aufgabe 1 musste der Gabelstapler selbsttätig den Weg von München, dem Spielort des Eröffnungsspiels der Fußballweltmeisterschaft 2006, nach Berlin, dem Ort des Endspiels, finden. Unsere Mannschaft hatte ihrem Roboter eine Ruhe und Gleichmäßigkeit im Lauf einprogrammiert und hinein konstruiert, dass keiner der zu transportierenden Bälle verlorenging.

Die zweite Aufgabe ließ unser Team zittern. Der Roboter, der das Ausheben, Weitertransportieren und Ablegen des Balkens vorher mühelos bewältigt hatte, war scheinbar nervös geworden und führte den Auftrag nur teilweise durch. Alle Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze schienen dahin. Aber die meisten anderen Teams  hatten auch so ihre Probleme mit der scheinbar leichten Aufgabe.


Bei der dritten Aufgabe musste der Roboter mit einer selbstgebauten Fernbedienung Bälle an hochkarätigen Fußballspielern der Nationalmannschaft vorbei ins Tor bringen. Unser Steuermann, Sebastian F., hatte die ganze Last der Verantwortung auf sich. Die Zeit würde wohl darüber entscheiden, ob ein Platz auf dem Siegertreppchen noch drin war. Hier kam die gute Teamarbeit voll zum Tragen. Die Konstruktion von Thomas R., die Programmlogik von Florian R. und Sebastian T., das geschickte Handling von Sebastian F. spielten perfekt zusammen. Die zweitbeste Zeit war der Lohn und in der Endabrechnung der Gesamtsieg!!


Der erstmals vergebene Wanderpokal ging damit für ein Jahr ans TGBBZ Dillingen und will im nächsten Jahr verteidigt sein. Unsere Nachwuchsmannschaft ist sich ihrer Verpflichtung bewusst und ist mit aller Macht dabei, sich genauso fit zu machen wie unsere Siegermannschaft 2005.

Zurück