Fahrzeugtechnik

Ausbildungsberufe

Kraftfahrzeugmechatroniker/- in Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik

Kraftfahrzeugmechatroniker/- in Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik

Kraftfahrzeugmechatroniker/- in Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik

 

Berufsbild

Zum Berufsbild des Kraftfahrzeugmechatronikers/der Kraftfahrzeugmechatronikerin gehören insbesondere:

* Durchführen von Service- und Wartungsarbeiten

* Diagnostizieren von Fehlern und Störungen an Fahrzeugen und Systemen

* Demontieren, Reparieren und Montieren von Bauteilen, Baugruppen und Systemen

* Durchführen von Untersuchungen an Fahrzeugen nach rechtlichen Vorgaben

* Aus-, Um- und Nachrüsten von Fahrzeugen

* Abrufen von Ersatz-/Zubehörteilen aus dem Lager bzw. bestellen dieser beim Hersteller

* Einweisung von Kunden in den Gebrauch nachgerüsteter Bauteile oder Geräte

* Fahrzeugübergabe an den Kunden

 

Zulassungsvoraussetzungen

Die Zugangsberechtigung zu einer Ausbildung als Kraftfahrzeugmechatroniker/- in ist lediglich ein gültiger Ausbildungsvertrag. Je nach Vorbildung und nach Absprache mit dem Betrieb bzw. der Schule ist es auch möglich direkt im 2. Lehrjahr zu beginnen.

 

Ausbildungsdauer

Die reguläre Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre. Bei entsprechenden Leistungen ist ein früheres Ablegen der Kammerprüfung (ein halbes Jahr) möglich.

Unterrichtsorganisation

Der Berufsschulunterricht findet für alle Ausbildungsschwerpunkte in Teilzeitform/Blockunterricht (alle 3 Wochen) statt. Die Verteilung der Lernfelder über den gesamten Ausbildungszeitraum kann dem KMK-Rahmenlehrplan entnommen werden.

Prüfungsverfahren

Im Berufsfeld Fahrzeugtechnik wird die so genannte gestreckte Abschlussprüfung durchgeführt. Dies bedeutet, dass nach 1,5 Jahren bzw. frühestens nach 18 Monaten der Teil 1 und i.d.R. am Ende des 4. Lehrjahres der Teil 2 der gestreckten Abschlussprüfung abgelegt wird. Beide Prüfungen bestehen jeweils aus einem theoretischen und einem praktischen Prüfungsteil (mit Fachgespräch) und werden je nach Zugehörigkeit entweder bei der Handwerkskammer oder der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes abgelegt.

Neben der Ausbildungsabschlussprüfung wird mit dem erfolgreichen Abschließen der Berufsschule auch der Berufsschulabschluss erworben. Hier besteht unter bestimmten Voraussetzungen zusätzlich die Möglichkeit den Mittleren Bildungsabschluss oder die Fachhochschulreife zu erwerben [Links zu Info über MBA/FHR].

 

Links

Berufsbeschreibung Kraftfahrzeugmechatroniker/- in Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/kurzbeschreibung&dkz=14799

Berufsbeschreibung Kraftfahrzeugmechatroniker/- in Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/kurzbeschreibung&dkz=27298

Berufsbeschreibung Kraftfahrzeugmechatroniker/- in Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/kurzbeschreibung&dkz=122563

Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Kraftfahrzeugmechatroniker/- in

https://www.kmk.org/fileadmin/pdf/Bildung/BeruflicheBildung/rlp/KFZ-Mechatroniker13-04-25-E.pdf

Verordnung über die Berufsausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker und zur Kraftfahrzeugmechatronikerin

https://www.bibb.de/de/suche.php?s=true&q=Verordnung%20%C3%BCber%20die%20Berufsausbildung%20Kraftfahrzeugmechatroniker

 

 

Kompetenzzentrum

Das TG BBZ Dillingen als Kompetenzzentrum für das Berufsfeld Fahrzeugtechnik bietet eine an modernster Fahrzeugtechnik orienterte Ausbildung. Der neu geschaffene, integrierte Fachraum mit modernen Schulungsständen, Schulungsfahrzeugen mit zugehöriger Diagnosetechnik sowie umfangreicher Medienausstattung ermöglicht als Bildungsressource eine effiziente Unterrichtsgestaltung mit einem hohen Maß an Praxisbezug. Somit liefert das TG BBZ Dillingen als Partner im Verbund mit den regionalen Automobilwerkstätten einen wichtigen Beitrag zur vertieften Aus- und Weiterbildung von Kraftfahrzeugmechatronikern.

tl_files/tgbbz_dillingen/fachbereiche/kfz/KFZ-B04.jpg tl_files/tgbbz_dillingen/fachbereiche/kfz/KFZ-B06.jpg
Auszubildende während des Fachunterrichtes im Werkstattbereich 

 

Motormanagementsysteme

Im Bereich der Motormanagementsysteme verfügt unsere Schule über zwei Prüf- und Schulungsstände für Benzindirekteinspritzung (FSI) und Common-Rail Direkteinspritzung (mit Piezo-Einspritztechnologie), die es ermöglichen, realistische Fehler und Störungen darzustellen, zu lokalisieren und zu beseitigen. Die Verwendung von mehreren Messplätzen erlaubt zugleich die Einbindung mehrerer Schüler bei Diagnoseaufgaben.

tl_files/tgbbz_dillingen/fachbereiche/kfz/KFZ-B01.jpg tl_files/tgbbz_dillingen/fachbereiche/kfz/KFZ-B02.jpg
Durchführung von Mess- und Prüfarbeiten an Motormanagementsystemen

 

Bustechnologie

Darüber hinaus stehen im Bereich aktueller Bustechnologie vier Schulungsstände CAN-/LIN-Bus zur Verfügung, die eine Diagnose/Programmierung bzw. Einstellung mittels Werkstatt-Tester sowie Bussignaldarstellung und -auswertung mit Hilfe modernster Messtechnik ermöglichen.

tl_files/tgbbz_dillingen/fachbereiche/kfz/KFZ-B07.jpg

CAN / Lin Bus-System

 

Hybridtechnik

Energieeffiziente Hybridtechnik wird mit Hilfe eines Schnitt- und Funktionsmodells „Hybrid-Antrieb Toyota Prius“ in Verbindung mit einem multimedialen E-learning System vermittelt.

tl_files/tgbbz_dillingen/efre/hybridantrieb.jpg

tl_files/tgbbz_dillingen/efre/unitrain.jpg

Schnitt- und Funktionsmodell Hybridantrieb E-learning System Unitrain

Fahrwerksysteme

Komplexe Themen wie Fahrdynamikregelung bzw. Radschlupfregelsysteme können mittels Schulungsstand praxisnah unterrichtet werden.

tl_files/tgbbz_dillingen/efre/abs_schulungsstand.jpg 

ABS/ASR/ESP-Schulungsstand