Werkstatt-Schule

Die Werkstatt-Schule ist ein Modellprojekt, das Schülerinnen und Schüler auf neuen Wegen zum Schulabschluss führen und fit für die Anforderungen in Ausbildung und Beruf machen soll.
Das Modellprojekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler aus Erweiterten Realschulen und Gesamtschulen, die ohne eine Aussicht sind, dort einen erfolgreichen Abschluss zu erreichen.

Merkmale:

 •

  Praxisorientierung durch 2 Tage Schule und 3 Tage Praktikum in Betrieben oder schulischen Werkstätten
 •   Zusammenarbeit mit den Betrieben der Region
 •   Lehrplan mit hohem Realitäts- und Arbeitsweltbezug
 •   Vorbereitung auf den Erwerb des Hauptschulabschlusses

Zugangsbedingungen:
 •   8 Jahre Besuch allgemeinbildender Schulen 
 •   Keine Aussicht auf einen erfolgreichen Abschluss auf der jetzigen Erweiterten Realschule oder Gesamtschule